Gigga Hug, Digital Painting, Painting sort - florale Schiffe, 2020, Galerie da Mihi, Bern

17. April 2020

Künstler/innen, die uns aufgefallen sind – heute Yayoi Kusama. Gestern richtete sie eine Botschaft an die Welt.

Im Jahre 2011 ist uns ihre Retrospektive im Museum Reina Sofia in Madrid eingefahren. Seither befassen wir uns immer wieder mit der heute über 90-jährigen Künstlerin. Laut «The Guardian» ist sie aufgrund der Besucherzahlen ihrer Ausstellungen die weltweit beliebteste Künstlerin. Ihre «Botschaft an die Welt» von gestern, hat uns überrascht. 

 

Kaum denkt man an Kusama, ploppen farbige Punkte (Polka Dots) auf, die sie auf Leinwände, Skulpturen, Bäume und Menschen malt oder in ihren Lichtinstallationen als endlose Universen versammelt. 

 

Einst sagte sie: Ihr Leben sei «ein Punkt, einer von Millionen Teilchen. Ein weisses Netz aus Nichts, zusammengesetzt in einer astronomischen Ansammlung verbundener Punkte, wird mich und die anderen zum Verschwinden bringen. Und auch das ganze Universum.» 

 

Nach einer schwierigen Kindheit und Jugend in der gehobenen Japanischen Gesellschaft, kehrte sie dieser 1958 den Rücken und lebte die nächsten 15 Jahre in New York. 1973 kehrte sie krank nach Japan zurück und begann, neben der bildenden Kunst auch zu schreiben. Sie leidet an einem Syndrom, bei dem die Betroffenen sich selbst von aussen wahrnehmen, losgelöst von ihrem Denkprozess und vom eigenen Körper. Seit 1977 lebt sie in einer Nervenklinik in Shinjuku. 

 

2017 eröffnete das Yayoi Kusama-Museum in Tokio. Auf fünf Stockwerken sind ihre Malereien, Skulpturen, Installationen und Videos zu sehen. Foto unten. Nun zu ihrer «Botschaft an die Welt» die sie veröffentlicht hat. 

 

15. April 2020 

Heute, da die Welt vor COVID-19 steht, habe ich das Bedürfnis, Sie mit dieser Botschaft anzusprechen: 

 

EINE NACHRICHT VON YAYOI KUSAMA
AN DIE GANZE WELT
 

Obwohl sie nur weit draussen glitzert, bete ich weiterhin um Hoffnung, möge sie durchscheinen 

Ihr Schimmer beleuchte unseren Weg 

Dieses lang erwartete grosse kosmische Leuchten 

 

Jetzt, wo wir uns auf der dunklen Seite der Welt befinden 

Werden die Götter da sein, um die Hoffnung zu stärken, die wir im ganzen Universum verbreitet haben 

 

Für die Zurückgelassenen, für das Leiden jeder Person und das ihrer Liebsten 

Es ist an der Zeit, eine Hymne der Liebe für unsere Seelen anzustimmen 

Inmitten dieser historischen Bedrohung weist ein Lichtstrahl auf die Zukunft hin 

Lasst uns dies Lied der herrlichen Zukunft freudig singen 

Lasst uns gehen 

 

Umarmt von tiefer Liebe und dem Bemühen von Menschen der ganzen Welt 

Jetzt ist die Zeit zu überwinden, um Frieden zu bringen 

Wir haben uns aus Liebe versammelt und ich hoffe, diesen Wunsch zu erfüllen 

Die Zeit zu kämpfen ist gekommen und unser Unglück zu überwinden 

 

Zu COVID-19 das uns im Wege steht 

Sage ich, verschwinde von dieser Erde 

Wir werden kämpfen 

Wir werden dieses schreckliche Monster bekämpfen 

 

Jetzt ist die Zeit aufzustehen für alle Menschen der ganzen Welt 

Mein tiefer Dank geht an alle, die bereits kämpfen. 

 

Revolution der Welt - durch die Kunst 

 

Von Yayoi Kusama 

 

Übersetzung: Hans Ryser 

 

 

Yayoi Kusama, Wikipedia

Yayoi Kusama Museum im Tokioter Stadtteil Shinjuku.

Foto: Kawasumi-Kobayashi Kenji